Piccox / Piccor

Im Mai 2007 wurde eine Schuldverschreibung der luxemburger Gesellschaft Piccox S.A. aufgelegt, mittlerweile dürfe es als gesicherte Erkenntnis gelten, dass es sich hierbei um ein Scheeballsystem handelt um die noch vorhandenen Anlegergelder von ursprünglich 300 Mio. Euro welche in die Vermögensverwaltung der schweizer Piccor AG investiert waren, weiter in einem Geldkreislauf zu erhalten. Mittlerweile kann man infolge der Berichterstattung hierzu auch sicher davon ausgehen, dass es den angeblichen DAX-Systemhandel in der Vermögensverwaltung der Piccor AG nie gegeben hat und das Geld in wertlose Verbriefungen und Wertpapiere von mit den Initiatoren personell und kapitalmäßig verflochtenen Unternehmen geflossen ist.

Ich führe für meine Mandanten Klageverfahren gegen die bekannten Initiatoren und Hintermänner des Systems.

Versäumnisurteile habe ich gegen Thomas Entzeroth, Pascal Savelsbergh und den schweizer Geschäftsführer der Piccor AG, Züllig, erwirkt. Eine Vollstreckung gegen Thomas Entzeroth und Pascal Savelsbergh ist derzeit nicht aussichtsreich, beide haben bereits Vermögensauskünfte (die eidesstattliche Versicherung) abgegeben.

Grundsätzlich sind auch Ansprüche gegen Vermittler wegen einer fehlerhaften Beratung denkbar. Dies muss jedoch im Einzelfall – auch wegen des Haftungsdachs der Varian – geprüft werden. In einer unabhängigen Beratung kann ich Ihnen erläutern, ob ein Vorgehen überhaupt noch sinnvoll ist und wenn ja, gegen wen sich dieses richten kann.